Teilnahme LK Innovationspreis 2018

Einreichung:

 

 

Titel bzw. Bezeichnung der Innovation:

RESTFLÄCHEN LANDWIRTSCHAFT

 

 

Kurzbeschreibung der Innovation:

Flächen die für moderne Landwirtschaften nicht interessant sind, weil sie zu steil, buckelig, feucht, nass, trocken, zu klein......    sind und sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit verbrachen oder verwalden würden, werden in Naturschutzrelevante wertvolle Flächen umgewandelt. 

 

Worin besteht das Innovative?

Es werden Biotope geschaffen die das zum teil noch bestehende ortsübliche und ortsmögliche Pflanzenpotential für die Zukunft beheimaten können. Das gilt natürlich auch für Lebewesen die an dieses Biotop oder von einzelnen nur hier vorkommenden Pflanzen abhängig sind. Artenschutz in der landwirtschaftlichen Praxis. Als Dienstleistung kann man Leihen den Unterschied in der Vielfalt zur Einfalt anhand eines Spazierganges durch die blühenden Wiesen und an den Grenzen zu Wirtschaftswiesen zeigen. Verbesserung im Betriebsablauf ergeben sich durch unsere Heutrocknung im Freien mit den Vorteilen einer geringeren Wetterabhängigkeit. Voraussetzung für diese Form der Heutrocknung sind kleine Flächenmaße. Die kleinen Einheiten brauchen wir natürlich auch um unseren Ziel, der Bewirtschaftung ohne fossile Treibstoffe auszukommen, zu erreichen.  Kooperation findet mit Naturschutz und Tourismus statt. Unser Konzept ermöglicht es in jedem Ort mehreren kleinen Bauern und auch Bergbauern in Zukunft als Kleinbauer zu überleben.

 

Wodurch ist der Erfolg erkennbar?

Nutzen für den Kunden sind natürliche Blumenwiesen mit Insekten und anderen Tieren einfach eine intakte gesunde Umwelt und in Folge wertvolle Produkte.  (Postkarten Motiv Werbung für Urlaub). Man ist auch eher bereit etwas mehr auszugeben sonst würde auch bio nicht funktionieren. Wenn man selber vom eigenen Produkt überzeugt ist hat man eine bessere Lebensqualität man kann die Begeisterung weitergeben, man ist der bessere Verkäufer. Unser Traum: Europaweite Restflächenlandwirtschaften publikgemacht durch Innovationspreis 2018

 

 

 

 

Die Antwort:

Sehr geehrter Herr Brantner!

Lieber Wolfgang!

 

Eingangs möchten wir uns bei dir recht herzlich für deine Bewerbung zum 1. Innovationspreis der Landwirtschaftskammer Tirol und den dazu eingesandten Beitrag bedanken.

Bekanntlich versuchen wir schon seit einiger Zeit, innovative Ideen in der Land- und Forstwirtschaft zu unterstützen und voranzutreiben.

 

Nach intensiver Prüfung der zahlreichen Einreichungen durch unsere Jury haben wir zwischenzeitlich fünf Preisträger ausgewählt. Leider müssen wir dir mitteilen, dass du trotz deiner innovativen Idee nicht als Preisträger berücksichtigt werden konntest.

 

Die Entscheidungen sind der Jury nicht leicht gefallen. Bitte lass dich nun dadurch nicht entmutigen, solche Innovationen wie die deine tragen zu unserem Ansinnen bei, die Tiroler Land- und Forstwirtschaft künftig innovativer zu gestalten.

 

Als kleine Anerkennung möchten wir deine Innovation gerne in einer Ausgabe unserer „Landwirtschaftlichen Blättern“ vorstellen und dadurch die Innovationskraft und -freude unserer Bauern stärken. Dazu bitten wir um kurze Rückmeldung. Gerne können wir deine Innovation auch auf unserer Homepage www.MeinHof-MeinWeg.at platzieren. Bitte auch dazu um kurze Antwort.

 

Am 24. November 2018 veranstalten wir zum ersten Mal unseren Unternehmertag. Bei dieser Veranstaltung werden weitere innovative Betriebe vorgestellt und interessante Referate abgehalten.

Es wäre uns eine große Freude, wenn du mit Begleitung an unserem Unternehmertag teilnehmen würdest. Hierzu bitten wir dich um Anmeldung im LFI-Kundenservice unter 05 92 92-1111. Bitte sag dazu, dass du ein Bewerber des Innovationspreises bist, somit entfällt für dich und deine Begleitung die Tagungsgebühr.

 

Abschließend bedanken wir uns nochmals für die Teilnehme am 1. Innovationspreis und wünschen für die Zukunft alles Gute.

 

Mit besten Grüßen

Josef Hechenberger

 

Ing. Josef Hechenberger

Präsident

 

Landwirtschaftskammer Tirol

Kammerdirektion

Brixner Straße 1

6020 Innsbruck

 

Tel. +43 5 92 92-1000

Fax +43 5 92 92-1099

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

tirol.lko.at